Syrien – Land der Tränen

Am Freitag, den 13. März 2015, hielt der Leitende Redakteur Politik des Münchner Merkurs, Werner Menner, in der Aula der Grundschule Moorenweis einen Vortrag über Syrien.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister folgten die ca. 80 Besucher dem Bericht über die politische Lage im Nahen Osten mit großem Interesse. Herr Menner erklärte kurz und prägnant, wie der „Arabische Frühling“ mit dem Irak, dem Iran, Ägypten und Syrien zusammenhängt. Er stellte fest, dass die Entstehung der IS eine Folge der Zerschlagung der Diktatur im Irak und des darauffolgenden Machtvakuums ist. Mit den Worten „jeder gegen jeden, und jeder mit einem anderen Ziel“ beschrieb er die Schwierigkeit der aktuellen Situation ganz treffend.

Nach einer kurzen Pause folgte ein Reisebericht aus dem Jahr 2009, als Syrien noch nicht in Schutt und Asche gelegt, sondern noch sehr sehenswert war. Herr Menner geriet förmlich ins Schwärmen, als er von der Gastfreundschaft und Weltoffenheit der Syrer berichtete, die ihn auf seiner Reise so herzlich willkommen geheißen hatten. Ein wenig Wehmut war auch dabei.

Die vielen Bilder zeigten ein säkulares, arabisches Land, voll Leben und von einer Schönheit wie aus 1001 Nacht. Es war ein Land, in dem die Kulturen und Religionen nebeneinander und miteinander lebten: In Damaskus z. B. befinden sich neben der großen Omajaden-Moschee auch viele christliche Heiligtümer – wie der Schrein mit dem Kopf von Johannes dem Täufer oder die Hannanias-Kapelle, die dem Mann gewidmet ist, der Paulus von seinem Augenleiden befreite. In Kraq de Chevalier konnte man damals noch die Ruinen einer Festung besichtigen, die einst die Kreuzritter errichtet hatten, und in Palmyra standen Säulen und Amphitheater aus der Römerzeit. Dass heute davon so gut wie nichts mehr übrig geblieben ist, ist ein großer Verlust.

Das Sparschwein, das der Helferkreis Moorenweis aufgestellt hatte, wurde am Ende der Veranstaltung prall gefüllt. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Spendern.

Anita Müller
Helferkreis Grunertshofen